2010 – Vereinswanderung

Nach einer Nacht unter freiem Himmel, im Auto oder im Zelt an einem reißenden Bergbach irgendwo um Oberstdorf machten wir uns Ende August 2010 auf zur ersten Vereinswanderung des Powder Party Bergsportvereins. Geplant war eine Hüttentour mit drei Übernachtungen auf dem Allgäuer Hauptkamm und es ging los bei strahlend schönem Wetter von der Gondeltalstation der Feldhornbahn in Faistenoy (904m). Der Aufstieg zur ersten Hütte, der Fiderepasshütte (2067m), bei wunderschönem Sommerwetter führte uns durch Wälder und Kuhweiden immer weiter Richtung Ziel. Die Stimmung war blendend, obwohl die Gruppe sehr gemischt war. Jungs, Mädels, erfahrene Hüttenwanderer und Neulinge, wir alle freuten uns, als wir endlich an der Hütte angelangt waren über das erste kalte Bier des Tages und ein zünftiges Vesper.

Weil wir aber an diesem Tag noch nicht genug hatten, wurde „noch schnell“ der nahegelegene, kletterintensive Schüsser (2170m) erklommen, der auch in dezimierter Zahl erreicht wurde. An einer weniger ausgesetzten Stelle wurde dann das erste mitgebrachte Fässle Bier geköpft und der Sonnenuntergang musikalisch untermalt.

Dank einer schlechten Wettervorhersage für den nächsten Tag standen wir sehr früh auf, um unseren Weg zur Mindelheimer Hütte (2013m) zu beginnen, in der Hoffnung, den Mindelheimer Klettersteig begehen zu können. Leider regnete es aber schon am Morgen und hörte eigentlich auch den ganzen Mittag nicht mehr auf, so dass wir beschlossen, erst mal auf den Klettersteig zu verzichten und so wenig nass wie möglich bei der nächsten Hütte anzukommen. Mit quietschenden Wanderschuhen, nass bis auf die Haut und gebadetem Rucksackinhalt kamen wir mittags an der Mindelheimer Hütte an und waren einmal mehr dankbar für den warmen Trockenraum, in dem der ein oder andere gerne einen Striptease hinlegte. Nach einer gefühlten Ewigkeit im Trockenraum ließ der Regen zum Ende des Nachmittags nach und der Großteil der Gruppe konnte sich doch noch, zumindest ein wenig auf dem Klettersteig austoben.

Als wir am nächsten Morgen aufwachten und es wieder in Strömen regnete, beschlossen wir, nicht, wie geplant zur Rappenseehütte (2091m) zu wandern, sondern einer weitere Nacht in der Mindelheimer Hütte zu verbringen. Die Zeit vertrieben wir uns mit Hardcore-Jenga, Lesen, kleineren Gipfelstürmereien und See-/Weg-/Gipfel-/Zielschnaps. Abends fing es dann auch noch an zu schneien, was einige zum Bad in einem  „Bergsee“ motivierte. Andere mussten sich dem Wetter geschlagen geben und mit nahender oder akuter Erkältung kämpfen, was der guten Laune aber nicht schadete.

Den Abstieg traten wir am nächsten Morgen bei leichter Schneedecke an, waren aber froh, dass es wenigstens nicht mehr regnete. Ob mit Flip Flops oder Wanderschuhen, mit Abstecher im Bergsee oder im Kuhtrog, alle kamen wohlbehalten und mit wackeligen Knien wieder unten an der Talstation an. Nach einem Abschiedsradler verstreuten wir uns wieder in alle Richtungen und freuen uns schon auf die nächste Vereinswanderung.