Einsteigerskitour 2013

Teilnehmende:
Fabian Denk, Mario Planeck, Lisa Schirmers, Annika Mayer, Katharina Braune, Christian Reinbay, Jérémie
Nussbaumer, Paul Duncker, Anja Sommer, Tabea Drees, Marc Aurel Kiefer, Stefan Tittl
Die Wettervorhersage war bestens für die zwei kommenden Tage, als wir uns auf den Weg ins Allgäu machten. Kurz nach 5 Uhr waren wir vollständig am Treffpunkt versammelt, die Ausrüstung verstaut und die Fahrt konnte beginnen. Auf dem Programm stand für den ersten Tag der Aufstieg bis zur Schwarzenberger Hütte, am zweiten Tag der Aufstieg zum großen Daumen und die Abfahrt ins Tal.

Zwischenziel war ein Sportgeschäft in Wangen, bei dem die fehlenden Tourenski-Sets und LVS-Geräte ausgeliehen wurden. Nach einem, weiteren, zumindest landschaftlich sehr schönen Stück Landstraße, hatten wir den Parkplatz bei Hinterstein erreicht, von dem es mit dem Bus bis zum Giebelhaus ging, wo unsere Tour begann.

Vor der Tour wurde erklärt wie Pieps, Sonde und Schaufel zu benutzen sind. Ein anderer Skitourengeher demonstrierte, aus versehen, wie ein ABS-Rucksack funktioniert, was sehr interessant und unterhaltsam war. Der Aufstieg zur Schwarzenberger Hütte war bald vollbracht. Zunächst war es ungewohnt mit Ski oder Schneeschuhen an den Füßen aufzusteigen, doch bald hatte man sich daran gewöhnt. Nach der Ankunft an der Hütte wurde beschlossen noch ein Stück in Richtung der morgigen Tour zu gehen. Sobald das Gelände steiler wurde und der Schnee härter, lernte man darauf zu achten, wie man die Ski richtig setzt um nicht wegzurutschen.

Einsteigerskitour_1Einsteigerskitour_3Einsteigerskitour_2

Die Abfahrt zur Hütte erfolgte zum großen Teil über einen Hang, der zu der Zeit schon im Schatten lag und der Schnee daher recht hart war. Jedoch haben ihn alle gut gemeistert und sich das Belohnungs-Bier an der Hütte schmecken lassen.

Der Abend war gesellig, das Essen war gut und als Mario PowderParty Gesangbücher verteilt hatte, war unsere Gruppe die wohl auffälligste in der ausgebuchten Hütte. Auch, dass der Wirt weder was von Rabatt auf Schnaps, noch von Bonusschnäpsen hielt, störte die Stimmung nicht im geringsten. Am nächsten Morgen ging es zeitig an den Aufstieg. Leider hatte sich jemand erkältet, sodass die Person sich dafür entschied auf den weiteren Aufstieg zu verzichten.

Am Berg konnte jeder sein eigenes Tempo gehen und ausprobieren, wie steil man gehen sollte, wie viele Spitzkehren sinnvoll sind. Das letzte Drittel der ca. 1000 hm war anstrengend und da vielleicht auch die Luft dünner wurde, war bei den meisten das Steigtempo bei weitem nicht so zügig wie zuvor. Die Anstrengung wurde am Gipfel mit einem jedoch mit einem wunderbaren Panorama belohnt. Ein Panorama über Berge, die nicht von Liften und Pisten geprägt sind.

Die Abfahrt gestaltete sich angenehmer als die am Vortag. Durch den durch die Sonne teils nassen Schnee jedoch auch anstrengender. Highlight war ein längerer Hang von feinstem Powder, der bei allen die Herzen höher schlagen ließ. Kurz darauf, kam es zu einem Sturz von Jérémie. Er fiel über eine Kante um die 15 Meter einen Abhang herunter und blieb zum Glück unverletzt. Er konnte, nachdem seine Ski eingesammelt waren, die Abfahrt problemlos fortsetzen. Am Giebelhaus angekommen, wurde jedem Teilnehmer ehrenhaft der Große-Daumen-Einsteigerskitour-Button verliehen.

Die Rückfahrt verlief glatt, mit kleiner Verspätung kamen alle wohlbehalten in Karlsruhe an. Von der Tour waren alle begeistert. Ein lohnendes Erlebnis das absolut Lust weitere Touren macht!

Vielen Dank an dieser Stelle für die Organisation!

Das könnte Dich auch interessieren …