2016 – Silvesterskitour

Gemäß der bestehenden Tradition ging es dieses Jahr wieder über Silvester zur Heilbronner Hütte. Die Nachfrage war groß wie nie, und die Motivation nicht zu bändigen. Daher mussten zwei Touren her, anstelle von einer und die auserwählten, flink-in-der-Anmeldung Tour-1-Geher sollten die vier Tage ihres Lebens bestreiten.


Leider spielte auch uns der Winter nicht so recht in die Karten, und die Schneeski mussten gegen Schneeschuhe getauscht werden. Macht fast nix, auf geht’s. Der Aufstieg locker, je nach Rucksack mehr oder weniger flockig. Der ein oder andere hatte bis zu 7 Kilo Rotkohl vorgekocht oder für seinen Liebsten Torte und Partydeko im Pack.
Gerade um die letzte Kurve gegangen, die Erleichterung schon im Nacken, sah man es. Wie aus dem Werbehochglanzprint stand vor dem spektakulärsten Bergpanorama dieser Welt: Sekt und Gläser auf einem Holzstumpf, neben einem Freiluft-Jacuzzi. Ein echter Jacuzzi, wir trauten unseren Augen nicht.


Es folgten 3 Tage Alpentraum, urige Hütte, tolles Wetter, abends ein geselliges Bad mit vielen nackten Männern, was will man mehr? Beim Essen wurde wie gewohnt auch nicht gespart, was auch den Ortsansässigen aufgefallen war. “Fuchs du hast den Kohl gestohlen, die Bratlinge, den Käse und die Schokolade, gib sie wieder her” bekam noch einen schlechteren Beigeschmack als der Gute gefunden wurde, wir gaben ihm den letzten Segen.


Nach einer Geburtstagsparty kam noch die Lagerfeuer, Spiele, Wunderkerzen und maximal-ein-zwei-Drinks behaftete Silvesterparty. Dann musste sich die Hütte wohl oder übel von ihren rauschenden Festen und dem entstandenen Jaucheduft der 600 Liter Wasser verabschieden und wieder in das eintönige Tagesgeschäft übergehen. Sowie sie werden auch die Powders den Ausflug in guter Erinnerung behalten und dem nächsten Jahreswechsel freudig entgegensehen.

Das könnte Dich auch interessieren …