2017 – Einsteigerhochtour Großvenediger

Einsteigerhochtour Großvenediger am 12.-13.08.2017

Mit seinen 3657 Metern überragt der Großvenediger als lohnendes Hochtourenziel die Venedigergruppe bei Salzburg. Mit gemütlichen sieben Stunden Anfahrt stellt er für hartgesottene Powders ein ideales Wochenendausflugsziel dar.

Zu sechst ging es am Samstag Morgen um 4 Uhr in der Früh los, wobei es für drei von uns die erste Hochtour werden sollte. Vom Parkplatz in Hinterbichl ging es bei wechselhaftem Wetter vorbei an der Johannishütte zum 1500 Meter bergan gelegenen Defreggerhaus. Oben angekommen vertrieben wir uns die Zeit bis zum Abendessen mit Theorie und Praxis der Spaltenbergung. Dabei konnte jeder einmal jede Position in der Seilschaft einnehmen, wobei die passive Rolle des Spaltenopfers wetterbedingt ganz schön ungemütlich war.

Am nächsten Morgen war Abmarsch um 6 Uhr und es ging über vereiste Wege zum Gletscher. Von hier wurde es dank Steigeisen deutlich griffiger. In zwei Seilschaften ging es in der Morgendämmerung vorbei an imposanten Gletscherspalten und über den Gipfelgrat zum vom eisigen Wind umtosten Gipfel. Lange hielten wir es oben nicht aus, für ein Gipfelfoto hat es aber noch gereicht.

Bei Abstieg riss der Nebel auf und ermöglichte uns endlich den Ausblick auf die umliegende Berglandschaft (und die ungezählten Seilschaften die uns nun entgegenkamen). Nach kurzen Pausen auf dem Defreggerhaus und der Johannishütte stiegen wir 2200 Meter unterhalb des Gipfels in unser Auto, womit uns Wolfgang in gefühlten zwei Stunden wieder nach Karlsruhe schoss. Alles in allem war es ein erfolgreiches Hochtourenwochenende mit steiler Lernkurve für die drei Novizen. Unser Dank gilt den Organisatoren.

Lukas, Alexander

Das könnte Dich auch interessieren...