2018 – Eisklettern in Lüsens

Nachdem der erste Termin des Eiskletterkurses leider ausfallen musste, haben es trotzdem alle geschafft, kurzfristig am Ersatztermin Zeit zu finden (oder Zeit zu schaffen, Eisklettern ist einfach zu cool, um das sausen zu lassen 😀 ).

Bei der Anfahrt zum Gasthaus im Sellraintal waren alle etwas überrascht über die Menge Schnee auf der Straße (nee, an Schneeketten hab ich jetzt ned gedacht), aber bei Schneckentempo wurde auf den kurvigen Straßen wenigstens niemandem schlecht (außer dem Fahrer 😀 ).

Wir waren alle schnell im Bett, nach dem Frühstück kam dann endlich unser heiß erwarteter Bergführer Ludwig an. Wir konnten es kaum erwarten endlich im Eis zu hängen, also ab zum Wasserfall!

Die ersten Versuche, das Eisgerät halbwegs fest in das Eis zu schlagen, waren eher mäßig erfolgreich (“Das soll halten?!”). Nach ein paar Durchgängen sicheren Seitwärtsklettern hat sich jeder sicher genug gefühlt, den Steigeisen und Eisgeräten zu vertrauen und das erste Mal den Wasserfall hochzuklettern, natürlich schön gesichert mit Toprope.

Die Arme brennen, die Gesichter strahlen, wir können gar nicht genug davon bekommen! Also wird geklettert und geklettert, dank Fotograf und Drohnenpilot Marc gibt es auch saugeile Fotos, tausend Dank 🙂

Irgendwann sind die müden Arme und Beine aber doch stärker als der Wille, weiterzuklettern, also geht es wieder zurück zur Unterkunft. Dort haben wir trotz Eiseskälte und starkem Glühweindurst eine Spaltenübung gemacht, kann man eben nie oft genug üben.

Am nächsten Tag nicht mehr ganz so sonnig und durch die kalte Nacht war das Eis ziemlich spröde, so dass die Sicherenden unabsichtlich permanent mit Eis “beworfen” wurden.

Aber genug von Toprope, der Wasserfall wollte auch vorgestiegen werden! Allerdings gar nicht so leicht, plötzlich muss man ja eines der beiden Eisgeräte ins Eis schlagen und loslassen, und hoffen, dass es stecken bleibt und nicht herunter fällt! Was für ein Gefühl, im Vorstieg einen Wasserfall hochzuklettern!

Die beiden Tage gingen leider viel zu schnell vorbei, aber der nächste Eiskletter-Aufbaukurs kommt bestimmt. Und für die eislosen Tage kann man ja fleißig Drytooling trainieren 🙂
Wir bedanken uns auch nochmal herzlich bei unserem Bergführer (und Instaboy) Ludwig Karrasch für den tollen Kurs!

Das könnte Dich auch interessieren...