2019 – Isarschlauchboottour

Und jährlich grüsst die Schlauchboottour München:
Auch in diesem Jahr startete wieder die alljährliche Münchner Schlauchboottour. Trotz Beschwerden der Karlsruher hatte sich das Wetter wieder auf das FEST Wochenende festgelegt, aber es fanden sich dennoch genügend Münchner und Exil Karlsruher morgens am Bahnhof ein. Dank vorangegangener mühsamer Abfrage von Dante hatten wir letztendlich auch genügend Schlauchboote. Mit der Bahn ging es bis Wolfratshausen und dann war erstmal fleissiges Boote aufpumpen, Sonnencremeeskalation und Logo Bemalung des Powder Einhorns angesagt.

Nach einiger Zeit ging es fröhlich Richtung Isar und los mit der Paddelei. Gemäß der Regelungen hatten wir brav keine Glasflaschen dabei und unsere Sachen inklusive Müll schön festgebunden. Bei strahlendem Sonnenschein fuhren bzw trieben wir entspannt dahin. Dank des vor einiger Zeit vorangegangen Isarhochwassers mussten wir gelegentlich doch etwas paddeln und geschickt Baumstämme umfahren.

An einem Wehr ging es dann entweder aussen herum oder durch den “Wildwasser” Kanal….wer an dieser Stelle welchen Weg gewählt hat wird für immer ein Geheimnis bleiben. Der Isarranger hat sich jedenfalls größte Mühe gegeben alle aussen lang zu lotsen. Für das Befahren des Kanals sollten alle Sachen befestigt und Menschen sich gut festhalten …haben wir gehört 😉 Nachdem der böse Captain C. Seine Boombox (die wirklich sehr leise war aber gut) auf Wunsch des Rangers noch ausgeschaltet hatte und das Einhorn das doch recht groß war auch nun mit ihm Boot fuhr.

Kurz darauf wurde es Zeit das Einhorn auch mal kurz als Badetierchen zu nutzen…

leider war es das erste und das letzte Mal denn Einhörner können nicht mit zwei Menschen über einen Baumstamm fahren ohne abzusaufen…ruhe in Frieden Powdie Einhorn (selbstverstänldlich fuhr auch das kaputte Einhorn noch bis nach Hause mit…es sah nur ein wenig traurig aus).

Mittlerweile war die Powder Crew alles andere als traurig…schliesslich war die Isar noch kalt genug um Bier zu kühlen und so wurde es fröhlich. Dabei hatten einige Boote schlechter geplant als andere so dass es gegen Mitte der Strecke bereits zu den ersten Kaperungsversuchen kam die aber dank beherzter Verteidigung der Frauen! Abgewehrt werden konnten.

Am Georgenfels wurde natürlich auch wieder fleissig gehüpft, diesmal sogar synchron….

und irgendwann ging es auch dort weiter Richtung München. Immer wieder begegneten wir den äußerst vorbildlich trainierten Bootsnachbarn denen wir beim Einsteigen in Wolfratshausen beigebracht hatten uns mit einem lauten POWDER zu begrüssen, so dass wir jedes Mal laut Party schreien konnten.

Mit zunehmender Sonne kam es auch zu gelegentlichen Lachanfällen, davon einen so heftigen das Drogen vermutet wurden die sich allerdings als harmloses Elektrolytwasser, Karotten und Chips herausstellten…man kann auch so grundlos eine halbe Stunde lachen. Ok vielleicht hat auch die ein oder andere neu erfundene Masseinheit eine Rolle gespielt, um den Content der Seite jugendfrei zu halten wollen wir das an dieser Stelle aber nicht weiter vertiefen.

Nach viel Paddelei kamen alle Boote und Menschen heil in München an, dort wurde noch gemütlich gegrillt und dann endete ein schöner verrückter sonniger Schlauchboottag

…bis zum nächsten Jahr.

 

Das könnte dich auch interessieren …