2019 – SAAC Kletter-Camp Saalfelden Leogang

Ende Mai hatten acht Powders die Möglichkeit, an einem der begehrten SAAC Climbing Camps in Saalfelden teilzunehmen. Der SAAC (Snow & Alpine Awareness Camps) ist ein Verein, der sich für Sicherheit in alpinen Sportarten einsetzt. Mit der Unterstützung von Förderern wie dem Land Tirol bietet die Initiative Ausbildungscamps in verschiedenen Disziplinen an: Während im Winter Aktuelles über Lawinenkunde unterrichtet wird, stehen im Sommer Bike oder Klettercamps auf dem Programm. Die Camps sind kostenlos und finden in Kleingruppen unter der Aufsicht von staatlich geprüften Bergführer statt – ein fantastisches Angebot.

Während in den höheren Lagen noch meterweise Schnee lag, fuhr eine von Gruppe Münchner Powders nach Lofer bei Saalfelden, um sich dort auf die Klettersaison einzustimmen.

Die Gedanken in Richtung Sommer gerichtet stand fest, dass der frisch von der Sonne angewärmte Fels nicht länger warten sollte. In den ersten Kletterstunden vor dem Camp stellte sich schnell heraus, dass sich mit dem Kletterer, der am ersten Mal am Fels war, bis hin zum erfahrenen Mehrseillängen-Spezialisten, eine sehr heterogene Gruppe zusammen gefunden hatte.

Es sollte spannend werden, wie sich diese Bandbreite in einem Kurs abdecken lassen würde. Doch schon der Theorie-Teil des SAAC Camps am Abend zeigte, dass jeder – nahezu unabhängig vom Leistungsstand – von diesem Wochenende profitieren würde. Von hilfreichen Feedbacks zu den eigenen Sicherungsgeräten bis hin zu Fachsimpeln über Techno-Klettern bot der interaktive Vortrag von Bergführer Robert für Jeden etwas Neues. Bei der ständigen Weiterentwicklung der Standards im Klettersport war es interessant, das über verschiedenste Wege gesammelte Wissen einmal auf seine Aktualität hin zu testen.

Am zweiten Tag des Klettercamps hieß es nun endlich, die Theorie an den Fels zu bringen. Wie bei den SAAC Camps üblich, wurde die Praxis am zweiten Tag in Kleingruppe von ca. 8 Personen zusammen mit jeweils einem Bergführer absolviert. Bergführer Robert bot an, es mit uns als eigener Gruppe trotz unserer unterschiedlichen Niveaus zu versuchen. Wir wurden nicht enttäuscht. Von Umbinden über Abseilen bis hin zum kompletten Durchlauf einer Mehrseillänge nahmen wir von diesem Tag mehr mit als sich jeder hätte vorstellen können. Robert gelang es, den Erfahreneren nebenher noch das ein oder andere Rettungsmanöver für den Ernstfall zu erklären, während er sich bei Anderen auf die sichere Anwendung der Grundlagen konzentriert.

Nachdem gegen Nachmittag jedes Kletterpaar abwechselnd mehrere Seillängen geklettert war, hieß es, leider einmal wieder viel zu früh, die Rückfahrt nach München anzutreten. Unabhängig vom Niveau und Vorwissen hatte Jeder von uns ein tolles und lehrreiches Wochenende. Einer erfolgreichen und sicheren Klettersaison sollte nichts mehr im Wege stehen. Wir bedanken uns bei SAAC und Robert für die tolle Zeit und würden Jedem die Teilnahme an einem der SAAC Camps empfehlen.

Das könnte Dich auch interessieren …